Die Schule für Industrie 4.0 !
Home » Startseite » Ausbildung » Berufsintegration

BIK – Berufsintegrationsklassen

Wir wollen junge Flüchtlinge und Asylbewerber, die eine Bleibeperspektive haben und im Raum München wohnen, in unsere Kultur einbinden und bestmöglich fördern.

So werden an der Städt. Berufsschule für Industrieelektronik seit dem Schuljahr 2016/17 80 junge Flüchtlinge in 4 Berufsintegrationsklassen von Lehrkräften der Schule und von Lehrkräften der Kooperationspartner (BFZ / Initiativgruppe) unterrichtet.

Der Unterricht umfasst 27 Wochenstunden in Vollzeit und dauert 2 Jahre.

Gegenstand des Unterrichts sind fünf Lernbereiche:

  1. Spracherwerb Deutsch (Schwerpunkt)
  2. Bildungssystem und Berufswelt
  3. Mathematik
  4. Ethik und Kommunikation
  5. Angewandte Sozialkunde

(siehe auch Lehrplan für die Berufsintegrations- und Sprachintensivklassen, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, August 2016)

… die u.a. das Ziel haben, dass die Schülerinnen und Schüler

  • in Schrift und Sprache die Niveaustufe B1-B2 erreichen;
  • ihr Leben im Rahmen der geltenden Normen und etablierten gesellschaftlichen Grundwerte gestalten können;
  • einen Ausbildungsplatz finden bzw. Entscheidungen für ihren weiteren Bildungsweg treffen;
  • an den Abschlussprüfungen der Mittelschule teilnehmen;

Besonders im zweiten Jahr wird die Vermittlung von Praktika zur Berufs- bzw. Ausbildungsplatzfindung forciert.

Zum Schuljahresende haben die Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit in einer externen Prüfung den Abschluss der Mittelschule bzw. den Qualifizierten Mittelschulabschluss zu erreichen.