Die Schule für Industrie 4.0 !
Home » Startseite » Ausbildung » Unterricht

Unterrichtskonzept: „Handlungsorientierter Unterricht“
und Modulbeschreibungen

Handlungsorientierter Unterricht ist:

  • ⇒ ganzheitlich

    Das heißt auf der persönlichen Ebene: Die Gesamtpersönlichkeit des Lernenden wird angesprochen. Das Lernen geschieht mit Kopf, Herz, Hand und allen Sinnen, es hat also kognitive, emotionale und praktische Dimensionen. Tun und Denken werden miteinander verknüpft.

    Das heißt auf der inhaltlichen Ebene: Die Unterrichtsinhalte werden nicht durch eine eindimensionale Fachsystematik bestimmt, sondern durch Bearbeitung eines Themas aus der komplexen (Berufs-) Wirklichkeit.

  • ⇒ schüleraktiv und schülerorientiert

    Der Unterricht knüpft an Erfahrungen und Interessen der Lernenden an und befähigt sie, sich selbständig Wissen anzueignen, Probleme zu lösen, Entscheidungen zu treffen und in Handlungen zu erproben.

  • ⇒ produktorientiert

    Im Mittelpunkt des Unterrichts steht ein verwertbares Ergebnis, ein Handlungsprodukt. Dieses Produkt hat einen Gebrauchswert, es wird anderen vorgestellt, ausgewertet und reflektiert.

  • ⇒ prozessorientiert

    Das gemeinsame Tun steht im Vordergrund des Lernprozesses. Die Lernenden überlegen im Team, planen, erörtern, treffen Entscheidungen und erproben diese Entscheidungen in Handlungen (‘Learning by doing’). Sie bauen so fachliche, methodische und soziale Kompetenzen auf, die sie später bei der Berufsausübung benötigen.

Modulbeschreibungen

Modulbeschreibung BGJ
Modulbeschreibung EAT FSt.1
Modulbeschreibung EAT FSt.2
Modulbeschreibung EBT FSt.1
Modulbeschreibung EBT FSt.2
Modulbeschreibung EGS FSt.1
Modulbeschreibung EGS FSt.2
Modulbeschreibung INF 1.LJ
Modulbeschreibung INF FSt.1
Modulbeschreibung INF FSt.2